Entwicklungsgespräch im Kindergarten erfolgreich führen

Das Entwicklungsgespräch in der Kita ist für Eltern und Erzieher eine gute Möglichkeit, sich auszutauschen. Wenn aber bei dem Gespräch klar wird, dass das Kind nicht so gut mit den anderen Kindern zurechtkommt oder erhebliche Lernprobleme hat, ist es für die Eltern oft ein Schock. Viele wissen dann nicht, was sie tun sollen. „Wir haben damals keine Ahnung gehabt“, sagt ein Vater. „Ich bin aus dem Gespräch rausgegangen und hab gedacht: Ach du Schande.“ Viele Eltern reagieren mit Ratlosigkeit oder Verzweiflung, weil sie merken, dass ihr Kind von Anfang an benachteiligt ist.

Was ist ein Entwicklungsgespräch?

Ein Entwicklungsgespräch im Kindergarten ist ein Gespräch, in dem Erzieherinnen und Erzieher mit den Eltern über die Entwicklung ihres Kindes sprechen. Ziel dieser Gespräche ist es, die Eltern über die Fortschritte und Defizite ihres Kindes zu informieren und gemeinsam über Wege zur weiteren Förderung zu beraten. Bevor ein Entwicklungsgespräch stattfindet, bereiten sich die Erzieherinnen und Erzieher gründlich vor. Dazu gehört es, sich ein genaues Bild von der Entwicklung des Kindes zu machen.

Dafür werden Beobachtungen des Verhaltens und der Leistungen des Kindes in verschiedenen Bereichen – zum Beispiel Sprache, Motorik oder Sozialverhalten – gemacht und dokumentiert. Auf dieser Grundlage kann dann eine individuelle Förderplanung erstellt werden. Das Entwicklungsgespräch selbst findet mindestens zweimal im Jahr statt.

Bei diesem Gespräch steht das Kind im Mittelpunkt: Welche Fortschritte hat es in den vergangenen Monaten gemacht? Wo gibt es noch Defizite? Wie können diese am besten ausgeglichen werden? Eltern sollten das Entwicklungsgespräch als Chance sehen, sich ein genaues Bild von der Entwicklung ihres Kindes machen zu lassen und gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern über Wege der Förderung zu beraten.

Vermeiden Sie die Verwendung von Wörtern wie Defizite oder Probleme beim Gespräch. Nutzen Sie stattdessen Wörter wie Chance, Beratung und Förderung.

Wie bereite ich mich als Erzieher/in vor?

Für ein erfolgreiches Entwicklungsgespräch ist es wichtig, dass ich mich vorher gut vorbereite. Ich sollte mir Gedanken über das Kind machen und herausfinden, welche Fähigkeiten es besonders gut kann und welche Förderung es braucht. Außerdem sollte ich herausfinden, was das Kind in den letzten Wochen und Monaten getan hat. So kann ich besser verstehen, was das Kind gerade braucht und was für Fortschritte es macht.

Hierzu lässt sich der persönliche Beobachtungsbogen des Kindes nutzen. Welche Fragen stelle ich als Erzieher/in? Damit das Gespräch zielgerichtet ist, kann ich vorab Fragen formulieren, die mir helfen herauszufinden, was für ein Kind es ist und welche Förderung es braucht. Hierzu gehören unter anderem:

  • Wo siehst du dich in einem Jahr?
  • Was möchtest du gerne lernen oder verbessern?
  • Wo hast du besonders Spaß und Interesse?

Nachdem ich diese und weitere Fragen mit dem Kind besprochen habe, sollte ich nochmal genau überlegen, wo das Kind steht und welche Ziele wir gemeinsam erreichen wollen. Denn nur so kann ich auch die passenden Maßnahmen für die Förderung des jeweiligen Kindes finden.

Entwicklungsgespräch in der Kinderkrippe bei Kleinkindern

In der Kinderkrippe laufen die Dinge meist etwas anders ab. Die Kinder sind noch sehr klein und die Gespräche finden deshalb meist in Form von Spielen statt. Hier kann ich dann beobachten, wie das Kind mit anderen Kindern umgeht und ob es bereits bestimmte Fertigkeiten hat. Auch die Körpersprache des Kindes sagt mir viel über seine Persönlichkeit und sein Verhalten aus.

Durch diese Beobachtung kann ich herausfinden, in welchen Bereichen das Kind noch Schwächen hat und welche Stärken es bereits entwickelt hat. Diese Nutze ich um mit den Eltern über Fördermöglichkeiten zu sprechen. Der ausgefüllte Beobachtungsbogen ist dabei meist die Grundlage für ein Gespräch mit den Eltern.

Wie führe ich ein Entwicklungsgespräch erfolgreich durch?

Um das Entwicklungsgespräch mit den Eltern erfolgreich durchzuführen, ist es wichtig, dass ich zunächst ein gutes Vertrauensverhältnis zu ihnen aufbaue. Dies gelingt mir, in dem ich ihnen von Anfang an klar mache, dass ich das Wohl ihres Kindes im Blick habe und sie jederzeit offen über die Entwicklung ihres Kindes sprechen können. Zudem ist es wichtig, dass ich als Erzieherin über die aktuelle Entwicklung des Kindes informiert bin.

Dies beinhaltet sowohl Kenntnisse über die allgemeine Entwicklung eines Kindes in seinem Alter als auch Wissen über die individuelle Entwicklung des jeweiligen Kindes. Nur so kann ich die Eltern umfassend über die aktuelle Situation ihres Kindes informieren und mit ihnen über Fördermöglichkeiten sprechen.

Im Gespräch selbst ist es wichtig, die Eltern ernst zu nehmen und ihnen mit Respekt zu begegnen. Jedes Kind ist einzigartig und hat seine ganz eigenen Bedürfnisse.

Inhalte die beim Entwicklungsgespräch wichtig sind

Jährlich sollte es bei einem Entwicklungsgespräch ausschließlich um die Förderung und Entwicklung des Kindes gehen. Dieses Gespräch basiert auf der fundierten, objektiven Beobachtung durch die Erzieherinnen und Erzieher. Organisatorische Fragen oder allgemeine Themen aus dem Alltag sollten hierbei nicht im Vordergrund stehen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Fokussierung allein auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes liegt.

Die Sprachentwicklung des Kindes sollte beispielsweise ein Thema sein, das im Gespräch behandelt wird. Dabei geht es um die Fragen, wie das Kind seine Umwelt wahrnimmt und welche Fortschritte in der Sprachentwicklung erzielt wurden.

Auch die körperliche Entwicklung des Kindes sollte thematisiert werden. Hierbei kann es zum Beispiel um die motorischen Fähigkeiten gehen, die das Kind in letzter Zeit erworben hat. Auch Fragen zum Sozialverhalten und dem Verhalten des Kindes in der Gruppe können ein Teil des Gesprächs sein. Das Ziel eines solchen Gesprächs sollte immer sein, einen Überblick über die aktuelle Entwicklung des Kindes zu geben und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, um die weitere Entwicklung zu fördern.

Fazit zum Entwicklungsgespräch mit den Eltern

Das Entwicklungsgespräch ist ein wichtiger Baustein in der Zusammenarbeit zwischen Erzieher/innen und Eltern. Es dient dazu, die Eltern über die aktuelle Entwicklung ihres Kindes zu informieren und mit ihnen gemeinsam über Fördermöglichkeiten zu sprechen. Im Gespräch selbst ist es wichtig, die Eltern ernst zu nehmen und ihnen mit Respekt zu begegnen.